Braunschweig

Ohne Masken und Abstand: “Querdenken” spaziert um den Dom

Braunschweig | 12.04.2021 | Meist ohne Masken und Abstand spazierten am Montag etwa zwei Dutzend Corona-Leugner*innen und “Querdenker*innen“ in kleineren Grüppchen immer wieder rund um den Dom in Braunschweig. Eine Gruppe von rund 15 Antifas begleitete die Aktion der “Querdenker” und stellten sich immer wieder mit Transparenten in den Weg oder rief “Wir impfen euch alle!”. Die Polizei war mit zwei Beamten*innen vor Ort, beschränkte sich aber darauf die “Querdenker*innen” ab und an zu ermahnen, die Maskenpflicht und das Abstandsgebot zu beachten – was allerdings immer nur kurz befolgt wurde. Kaum waren die Spaziergänger*innen aus dem Sichtfeld der Beamt*innen verschwunden, wurden die Masken meist wieder abgesetzt. Mobilisiert wurde zu dem “Spaziergang” unter der Hand u.a. bei Autokorso der Corona-Leugner*innen am letzten Samstag. Auch im Telegram-Chat des “Autokorso Braunschweig” wurde von Erhard Bekurts aus Salzgitter, einer der Organisatoren von “Querdenken 53 Braunschweig” zum “Spaziergang aufgerufen.

Janine Reinecke, die ebenfalls zu den Organisatoren von “Querdenken” gehört, bedankte sich später im Telegram-Chat von “Querdenken 53 Braunschweig” bei den beiden Polizist*innen, mit denen es später auf dem Kohlmarkt ein “total tolles Gespräch” gegeben hätte: “Wir haben über vieles gesprochen. Natürlich müssen sie neutral bleiben, und dürfen sich nicht äußern, zumindest nicht so, dass man ess gegen sie verwenden könnte, das verstehen wir ja auch, aber ich persönlich hatte nicht den Eindruck, dass sie nicht selbst denken. Klar halten sie sich bedeckt, das ist ja ganz normal, solche Gespräche machen echt wieder Hoffnung.” Im Chat meldete sich daraufhin Johannes Welge der Neonazi-Partei “Die Rechte” an Janine Reinecke und bat darum ihm “Bilder oder Videos von der Antifa” zuzuschicken.

Bilder gibt es hier flickr.com/dokurechts

Insgesamt zeigte der “Spaziergang”, dass die Mobilisierungsfähigkeit der “Querdenker” in Braunschweig selbst doch recht begrenzt ist – auch die regelmäßigen Autokorso finden meist nur durch eine deutliche Unterstützung aus anderen Städten statt.

David Janzen

Fachjournalist, Autor und Dozent mit dem Themenschwerpunkt Extreme Rechte, Protest und Soziale Bewegungen // "Rechtsextremismus-Experte" (taz)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"